Archiv für den Monat: Dezember 2014

Danke – Kiitos!

Es ist so weit, es ist mal wieder Oscar-Zeit. Langsam betrete ich das Podest, schaue vielen, vielen Zuschauern ins Gesicht und beginne meine Rede… 😀

  • Danke, Benny, denn ohne dich und deine Hilfe hätte ich diesen Blog nicht schreiben können!
  • Danke, Jendrik, Mama, Papa, Jule, Mira, Leoni und Mareike, dass ihr den weiten Weg nach Finnland auf euch genommen und mir ein bisschen Heimat, Liebe, Familie und Freundschaft hergebracht habt!
  • Danke, Evelyn, als fleißigste Kommentatorin stellvertretend für alle, die meinen Blog gelesen und meine Zeit hier im hohen Norden verfolgt haben.
  • Danke, alle, die mich irgendwann und irgendwie hier unterstützt und das, was ich erlebt habe, zu dem gemacht haben, was es war 🙂

Ich bin gerade ein letztes Mal in der Unibibliothek und nutze das Internet, einen Stuhl und einen Tisch, da unsere Wohnung tatsächlich leer ist. Gestern wurden auch meine Möbel noch abgeholt und das, was jetzt noch rumsteht, wird mitgenommen oder weggeschmissen. Heute Abend gehe ich noch einmal mit Jinseul essen, denn Kochen in einer leeren Wohnung ist doof. Mein Flug geht ja zum Glück erst morgen Mittag, sodass ich vormittags ganz in Ruhe den Rest packen, aufräumen und putzen kann.

Was bleibt mir noch zu sagen? Es war eine tolle, beeindruckende, spannende und aufregende Zeit mit vielen Auf’s und Ab’s. Meine Erfahrungen und Erlebnisse werde ich so schnell bestimmt nicht vergessen. Und doch ist die Freude auf die Heimat und auf dass, was die Zukunft bringt, riesig und ich gehe mehr mit lachenden als mit weinenden Augen.

Apropos… was die Zukunft bringt. Anfang Januar geht’s auch schon wieder weiter. Ich ziehe ins schöne (na hoffentlich schöne!) Hamburg und werde für drei Monate ein Praktikum bei InterCultur absolvieren. Danach geht’s im April nochmal für ein Semester nach Frankfurt (Oder), dann die Masterarbeit schreiben und dann… und dann… wer weiß das alles schon so genau? 😉

Nähdään! Fühlt euch gedrückt!

Abschiedsgeschenk der Natur

Wahnsinn. In 48 Stunden sitze ich im Flieger nach Helsinki und dann geht’s mit kurzem Zwischenstopp in Helsinki weiter nach Hamburg, wo ich Samstag Abend wieder deutschen Boden betreten werden.

Vier Monate Finnland sind fast rum und zum Abschied hat die Natur mir noch einmal ein riesig schönes Geschenk gemacht. Weiße Weihnacht in Deutschland sind ja schon lange eine Utopie, aber seit vorgestern ist Vaasa in ein Winterwonderland versunken! Dienstag Abend schneite und schneite und schneite es – bestimmt 5 cm sind gefallen. Und um noch einen oben drauf zu setzen… gestern war den ganzen Tag (naja von 11 bis ca. 15 Uhr) blauer Himmel und Sonnenschein! Klar, dass ich das nochmal für einen langen Spaziergang und für Fotos genutzt habe 🙂 Solche Momente muss man genießen wie sie kommen! 🙂

 

Langsam füllt sich mein Koffer, gleich geh ich nochmal letzte Mitbringsel kaufen und meine Möbel werden hoffentlich heute auch noch abgeholt. Gestern Abend war ich in der Sauna, heute Abend geh ich in die Sauna, morgen Abend geh ich in die Sauna 😀 So lässt sich wohl gebührend Abschied nehmen wa? 😉 Aber das ein oder andere bürokratische Zeug will auch noch erledigt werden, es gibt alles noch genug zu tun!

Liebste Grüße aus dem verschneiten Vaasa von einer vor Vorfreude auf Deutschland und Freude über den Schnee strahlenden Marina 🙂

Erasmus bedeutet…

… Freundschaften zu schließen!

Erasmus means to make friendship! And I made a very lovely friendship with a wonderful korean girl named Jinseul. Thank you my dear friend for a great time we spent together! And thank you for your lovely present! I am very happy to meet you here in Finland! I am waiting to see you again – in Korea or in Germany! 

Und wenn ich hier eine Freundschaft geschlossen habe, dann ist es eine koreanisch-deutsche. Mittlerweile steht eine Reise nach Südkorea auf jeden Fall auf meiner To-Do-Liste und Jinseul, so heißt dieser liebe Mensch, möchte auch unbedingt einmal nach Deutschland kommen 🙂

Gestern schrieb sie mir recht überraschend, ob sie abends vorbeikommen könnte – klar! Gleich zu Beginn merkte ich schon, dass sie irgendwie nervös war und dann kam es… Ich sollte mich neben sie setzen, bekam ihren Laptop auf den Schoss und sollte Enter klicken. Da startete ein Video, dass sie aus Fotos der letzten Monate für mich gebastelt hat. Ich wusste gar nicht mehr, was ich sagen sollte und war nur noch am grinsen! Mega süß und total die schöne Erinnerung!!! Ich war echt platt und ziemlich gerührt! 🙂 Aber danach ging es ja noch weiter… Ich habe noch ein koreanisches card-case geschenkt bekommen. Da ich ja vielleicht bald anfange zu arbeiten, kann ich meine Visitenkarten darin aufbewahren 😉 Hach, wäre es doch mal schon so weit! 😀 Dazu gabs noch einen passenden Schlüsselanhänger und eine total süße Karte. All die Sachen hatte sie schon aus Korea mitgebracht, aber da kannte sie mich doch noch gar nicht? Verrückt, diese Koreaner! Aber auch einfach nur süß!!!

 

Ich hab mich wirklich sehr über diese schöne Überraschung gefreut und das Abschiedsgeschenk für Jinseul ist natürlich auch schon in Planung und Arbeit. Aber 5 Tage habe ich ja noch Zeit – wahnsinn! Kinder, wie schnell die Zeit doch vergeht!

Und zu guter Letzt… viel Spaß bei diesem schönen Video! 🙂

.

 

Nikolaus am Independence Day

Zunächst mal wünsche ich euch allen einen schönen und besinnlichen zweiten Advent! 🙂 Weihnachten rückt näher und damit auch mein Abflug. „Driving home for Christmas“ bekommt in diesem Jahr eine ganz neue Bedeutung 🙂 Aber zuvor heißt es noch… Möbel verkaufen (braucht noch jemand eine Matratze?), Essays und Klausuren schreiben, Geschenke und Mitbringsel besorgen, eine Schule besuchen, Adressen austauschen und Abschied und neue Freundschaften feiern. Es gibt also noch genug zu tun für die letzten 13 Tage!

Gestern war bekanntlicherweise Nikolaus. Trotz Schuhe putzen gab’s dieses Jahr irgendwie nichts für mich… war ich wohl nicht artig genug 🙁 Aber gestern war hier in Finnland ein noch viel wichtigerer Tag. Es wurden mal wieder Flaggen gehisst und dazu die finnische Unabhängigkeit gefeiert! Seit 1917 ist Finnland nach Besatzung erst durch Schweden und dann durch Russland ein eigenständiger und unabhängiger Staat. Dies wird jährlich am 6. Dezember mit einem großen Ball für die High Society in Helsinki gefeiert. Und die finnische Bevölkerung sitzt vor dem Fernseher und verfolgt, wie der Präsident und seine Frau ca. 2000 geladenen Gästen die Hände schütteln… Hauptsache die haben Desinfektionsmittel dabei! -.-

Anlässlich dieses finnischen Highlights hat ESN (European Student Network) Vaasa die Austauschstudierenden zu einem gemütlichen Nachmittag/Abend eingeladen. Über Leinwand wurde das Händeschütteln aus Helsinki übertragen und nebenbei (oder besser hauptsächlich, denn das Händeschütteln lief nur nebenbei ab!) haben wir gingerbread und joulutortut gebacken – endlich hab auch ich meine Weihnachtsbäckerei bekommen 🙂

Gingerbread sind normale Kekse, den Teig dafür kann man fertig kaufen und brauch ihn nur noch ausrollen. Plätzchen ausstechen, ab in den Ofen und schwupp – mit Zuckerguss angemalt 🙂

Joulutortut ist eine finnische Spezialität, die besonders in der Vorweihnachtszeit häufig gebacken und genascht wird. Sie wird aus Blätterteig gemacht und in der Mitte ist ein Klecks Pflaumenmus. Nach dem Backen kommt Puderzucker drauf und schwupp – ist der Weihnachtsstern fertig! 🙂 Superlecker, einfach zu backen und sieht schön aus… das wird definitiv in Deutschland nochmal nachgebacken!

Und zu guter Letzt noch ein paar Bilder aus den letzten Tagen. Zwar finde ich es immer noch sehr grau, düster und dunkel hier, aber die Sonne lässt sich doch ab und zu blicken. Solche Moment wollen gut genutzt sein! Alle Fotos sind mit dem Handy gemacht und nicht nachbearbeitet, Farbe, Licht – es sah tatsächlich so wunderschön aus!

 

Lasst es euch gut gehen ihr Lieben! Genießt die Adventszeit und die seltenen Moment der Ruhe während des Weihnachtstrubels! Bis bald! 🙂